Grimma - Schloss Colditz, September 2015

Der Orden hat ein Porträt von Herzog Albrecht dem Beherzten in Auftrag gegeben. Ausführender war der junge Künstler Martin Schädlich das Gemälde wurde in einem Festakt den Justizminister des Freistaates, Martin Gemkow und der Direktorin des Amtsgerichts Katja Kohlschmid feierlich übergeben und an seinem Bestimmungsort im Gebäude des Gerichts abgebracht.
In der Frauenkirche zu Grimma fand dann eine ökumenische Feier statt, bei welcher die St. Heinrichsnadel an Professor Dr. med. Dietger Niederwieser und Dr. Alan Russell aus England Gründer des Dresden Trust durch den Ordensherrn Prinz Alexander verliehen wurde. Der britische Nadelträger hat sich nach dem Fall der Mauer fur Frieden und Versöhnung zwischen den ehemaligen Kontrahenten eingesetzt. Sein persönliches Ziel war in Grossbritannien für dieses Ziel zu werben. Als Symbol sollte der Wiederaufbau der Frauenkirche in Dresden im Mittelpunkt stehen. Dr. Russell hat mit seiner Stiftung einen hohen Betrag eingeworben, um das neue Turmkreuz in England herzustellen zu lassen und dem Gotteshaus als Krönung des Aufbaus zu stiften.

In Schloss Colditz fand ein Festakt zum Gedenken an die Historie und an die alliierten Offiziere, die während des II. Weltkrieges im Schloss interniert waren. Redner war Generalmajor Sir Sebastian L. Roberts der Irish Guard, der persönlichen Leibgarde Ihrer Majestät der Königin von England. Er referierte über die fast sportliche Betätigung der gefangenen Offiziere die Flucht aus dem Schloss zu versuchen und in einigen Fällen auch zu erreichen. Einfallsreiche Ideen wurden ausprobiert, um die strenge Bewachung zu umgehen und sich in die Freiheit zu flüchten. Er betonte die gute Behandlung, die die Offiziere von Seiten der Deutschen erhalten haben.